Viertes Projektmeeting
14/03/2017
Google Drive (GD)
24/06/2017

Moodle

Allgemeine Informationen

  • Sprache: Deutsch
  • Fertigkeit: Grammatik
  • Zielgruppe: alle Lernenden

Kurzbeschreibung

Die Materialien umfassen verschiedene Aufgaben zum Üben und Vertiefen des Konjunktiv II (irreale Bedingungen und Wünsche im Präsens). Die Übungen können einzeln oder in der vorgegebenen Reihenfolge bearbeitet werden.

Die Übungen richten sich an alle Lernenden der Niveaustufe B1. Alle Übungen sind auf das Lehrwerk Schritte plus 5 abgestimmt, können aber auch von Lehrern und Lernenden genutzt werden, die mit anderen Lehrwerken arbeiten.


Entwicklung der Materialien

Idee für die Entwicklung des Materials

Der Unterricht an unserer Schule findet nicht nur in Form von Präsenzveranstaltungen statt, sondern auch im Rahmen von Übungseinheiten, für die die Moodle-Plattform genutzt wird. Unsere Moodle-Plattform beinhaltet zusätzliche Materialien zu den Themen des Lehrwerks Schritte plus. Zu den in Moodle verfügbaren Materialien gehören Grammatikübungen, Hörverstehensübungen mit eingebetteten Videos, Leseverstehensübungen mit hochgeladenen oder verlinkten Texten, Diskussionsforen sowie Links zu interessanten Internetseiten über Künstler, kulturelle Themen oder geschichtliche Ereignisse in Deutschland.

Aus diesem Grund kennen unsere Lernenden die Moodle-Plattform. Außerdem ist Moodle ideal für Grammatikübungen oder zum Bereitstellen für Zusatzübungen. Aus diesem Grund haben wir uns entschieden, Grammatikübungen für Moodle zu entwickeln.

 

Methoden und Vorgehen bei der Entwicklung

Im ersten Schritt haben wir analysiert, welche Grammatikthemen im Lehrwerk behandelt werden und welche davon für die Lernenden am schwierigsten sind und somit mehr Übung erfordern. Danach haben wir festgestellt, welche Materialien auf unserer Moodle-Plattform bereits vorhanden sind. Dabei zeigte sich, dass am dringendsten Übungen zum Konjunktiv II benötigt wurden.

Der zweite Schritt war die eigentliche Entwicklung der Übungen. Dabei wurde vor allem darauf geachtet, verschiedene Übungstypen von geschlossenen, stark gesteuerten über halboffene bis hin zu offenen Aufgabenstellungen anzubieten. Außerdem wurde darauf geachtet, auch verschiedene Lernertypen anzusprechen.

Im letzten Schritt fügten wir zu jeder Übung eine Rückmeldung an die Lernenden ein. Unsere Erfahrung hat gezeigt, dass die Lernenden in der Regel motivierter bleiben, wenn sie zu ihren Antworten eine Rückmeldung bekommen, die über die Anzeige der richtigen oder falschen Antworten hinausgeht. Aus diesem Grund haben wir zu jeder Aufgabe ein Feedback für die Lernenden angelegt – sowohl für positive Ergebnisse als auch für negative Ergebnisse. Dies soll dazu beitragen, die Lernenden zum Weiterlernen zu motivieren.

 

Eingesetzte Ressourcen (Mitarbeiter, Geräte, etc.)

Das Grammatikthema wurde von einer Deutschlehrerin ausgewählt, die auch die Übungen erstellt hat. Dabei erhielt sie Unterstützung von einer weiteren Lehrerin, die Erfahrung mit der Moodle-Plattform hatte und vor allem Hilfestellung beim Anlegen der Aufgaben in Moodle geben konnte.

Bevor man mit Moodle arbeiten kann, muss die Software installiert werden. Sobald dies abgeschlossen ist, kann man damit beginnen, Kurse anzulegen und Materialien hochzuladen.

Um auf die Moodle-Plattform zuzugreifen, Aufgaben anzulegen, Materialien hochzuladen, etc. ist ein Computer mit Internetzugang erforderlich. Außerdem wurde YouTube genutzt, um ein Video als Basis für eine der Übungen zu finden. Die Videos auf YouTube sind kostenlos und lassen sich ganz einfach in andere Plattformen wie Moodle einbetten.

 

Probleme bei der Entwicklung

Moodle eignet sich sehr gut für alle Lehrkräfte, die Materialien für die Lernenden zur Verfügung stellen möchten oder Zusatzübungen anbieten oder Informationen geben möchten, die nicht ausdrücklich zum Lernstoff gehören, aber die für einige Lernende interessant sein könnten. Für die Lernenden ist es einfach, auf alle Materialien zuzugreifen. Für Lehrkräfte ist es aber gerade am Anfang nicht ganz so einfach, die Materialien auf die Plattform zu stellen. Moodle ist nicht intuitiv und es gibt kein Nutzerhandbuch, das beispielsweise erklärt, welche Aktivitäten es gibt und wie sie angelegt werden. Aus diesem Grund erfordert das Anlegen von Aufgaben einiges an Zeit und Geduld beim Ausprobieren. Dies kann unter Umständen frustrierend sein. Somit ist Moodle vielleicht nicht für jede Lehrkraft die ideale Lösung.


Die Arbeit mit dem Material

Didaktische Analyse

Einleitung

Das Material umfasst sechs Aufgaben zum Üben und Vertiefen des Konjunktiv II (irreale Bedingungen und Wünsche in der Gegenwart). Die Übungen können alle nacheinander oder einzeln bearbeitet werden.

Die Übungen richten sich an Lernende der Niveaustufe B1. Die Übungen sind auf das Lehrwerk Schritte plus 5 abgestimmt, können aber auch von Lernenden bearbeitet werden, die mit anderen Lehrwerken arbeiten. Die Übungen können auch als Hausaufgabe gegeben oder im Selbststudium bearbeitet werden.

Um die Übungen bearbeiten zu können, sollten die Lernenden die Verwendung des Konjunktiv II für irreale Bedingungen und Wünsche in der Gegenwart und die Bildung kennen. Die Anwendung des Konjunktiv II für irreale Bedingungen in der Vergangenheit ist an dieser Stelle noch nicht erforderlich.

Anwendungsmöglichkeiten:

Die Übungen drehen sich um ein wichtiges Grammatikthema, das die Lernenden benötigen, um irreale Wünsche oder Bedingungen in der Gegenwart auszudrücken.

Lehrer, die mit Schritte plus 5 arbeiten, können die Übungen einsetzen, sobald sie das Thema eingeführt und Bildung und Anwendung des Konjunktiv II bewusst gemacht haben (Lektion 4). Die in Moodle angebotenen Übungen können vor oder zusätzlich zu den im Lehrwerk angebotenen Übungen eingesetzt werden. Lehrkräfte, die mit anderen Lehrwerken arbeiten, können die auf Moodle bereitgestellten Übungen ebenfalls verwenden, sobald das Thema eingeführt wurde.

Die Übungen zum Konjunktiv II bestehen insgesamt aus 6 einzelnen Übungen beginnend mit einer Hörübung. Die Schwierigkeit erhöht sich von Aufgabe zu Aufgabe. In der ersten Aufgabe hören die Lernenden ein Lied und ergänzen die fehlenden Wörter im Lückentext. In den anderen Übungen sollen die Lernenden grammatisch richtige Sätze bilden, die passende Verform im Konjunktiv II aus drei Varianten auswählen, einen Lückentext ergänzen und Sätze vervollständigen.

Die Übungen können im Unterricht bearbeitet werden, wenn alle Lernenden einen eigenen Computer zur Verfügung haben und die Übungen in ihrem eigenen Tempo bearbeiten können. In diesem Fall benötigen die Lernenden Kopfhörer, um das YouTube-Video in der ersten Aufgabe anzuhören.

Alternativ können die Übungen auch als Hausaufgabe aufgegeben werden, wenn die Lernenden zu Hause einen Computer mit Internetzugang und Kopfhörer oder Lautsprecher haben.

Interessenten können sich als Gast auf der Moodle-Plattform von iberika anmelden. Dazu klicken Sie einfach auf „Als Gast anmelden“. Das Passwort lautet: gast1. Damit erhalten Sie neben den hier vorgestellten Übungen zum Konjunktiv II auch Zugang zu allen weiteren Übungen zu Lektion 4 des Lehrwerks Schritte plus 5.

Vor- und Nachteile:

Die Übungen können je nach den Interessen und Bedürfnissen der Lernenden flexibel eingesetzt werden – im Unterricht oder als Hausaufgabe. Die Lernenden können selbst entscheiden, ob sie alle Übungen oder nur einen Teil bearbeiten bzw. in welchem Tempo sie arbeiten möchten. Außerdem können sie die Übungen beliebig oft wiederholen.

Lehrkräfte, die die Übungen im Unterricht oder als Hausaufgabe einsetzen möchten, müssen beachten, dass sie das Grammatikthema selbst einführen und Anwendung und Formen des Konjunktiv II selbst mit den Lernenden erarbeiten müssen, bevor sie zu den Moodle-Übungen übergehen. Lernende mit geringen oder gar keinen Computer- und Internetkenntnissen sowie Lernende, die Moodle noch nicht kennen, brauchen mit großer Wahrscheinlichkeit Hilfe beim Anmelden und bei der Bearbeitung der Aufgaben.

Abschließende Bemerkungen:
Die Übungen drehen sich um ein wichtiges Grammatikthema. Sie können ohne großen Aufwand für den Lehrer entweder im Unterricht bearbeitet oder als Hausaufgabe gegeben werden. Da alle Übungen getrennt bzw. mehrmals gemacht werden können, können die Lernenden ihr Arbeitstempo selbst bestimmen und das Thema beliebig oft wiederholen. Lernende mit geringen Computer- und Internetkenntnissen brauchen mit großer Wahrscheinlichkeit Hilfe, um sich auf der Plattform zurecht zu finden und die Übungen zu bearbeiten.


Technische Analyse

Moodle ist ein online Lernmanagement-System, das von Bildungseinrichtungen auf der ganzen Welt genutzt wird. Deshalb kennen viele Lernende die Plattform und können ohne große Probleme damit arbeiten. Lernende mit keinen oder nur geringen Computer- und Internetkenntnissen benötigen zu Anfang Hilfe beim Anmelden auf der Plattform und bei der Navigation auf der Seite.

Um Zugang zur Plattform zu erhalten, müssen sich die Lernenden registrieren. Was die Hardware angeht, benötigt man einen Computer oder Laptop, Internetzugang sowie Kopfhörer oder Lautsprecher. Lernende benötigen keinerlei zusätzliche Software, um Moodle zu nutzen. Lehrer, die mit Moodle arbeiten möchten, müssen die Software zunächst installieren und Kurse und Aktivitäten anlegen. Dies erfordert eine gewisse Vorlaufzeit.

Wenn die Software installiert ist und die Lehrer wissen, welche Möglichkeiten die Plattform bietet, ist Moodle eine gute Möglichkeit, um Übungen oder Materialien für Lerner anzubieten. Außerdem gibt es auf der Plattform ein Forum, in dem die Lernenden miteinander oder mit dem Lehrer kommunizieren können. Da nur angemeldete Nutzer Zugang zu den Kursen haben, bleiben alle hochgeladenen Inhalte oder Nachrichten vertraulich.


Laden Sie den Stundenplanung in PDF herunter

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *